COACHING UND COUNSELING AUS 1 HAND

Copyright Roland Kapeller 2012-2016. Alle Rechte vorbehalten.

Roland Kapeller Coaching

Wie läuft Coaching ab?

Grundsätzlich folgt ein Coaching einem ganz bestimmtem Ablauf, dem sogenannten Coachingprozess.

 

1) Kontrakt- und Auftragsklärung

Dieser erste Schritt dient dazu, vorab den Rahmen für das folgende Coaching abzustecken: Erwartungen, Ort und Zeit, Umfang, Vergütung etc.

2) Anliegen- und Kontextexploration

Zunächst untersuchen Coachee und Coach die Ausgangslage: Wie sieht die Welt des Coachees aus, worin ist er eingebunden, mit welchen Personen hat er zu tun? Wie geht es ihm dabei, was ist für ihn ein Thema, eine Problematik?

3) Bestimmung von Zielen und Ressource

Danach beschreibt der Coachee seine Wunschvorstellung: Was wäre anders, was wäre gleich? Hieraus werden realistische Ziele extrahiert. Dabei ist wichtig, zu klären, welche Hilfsmittel und Helfer bereits jetzt zur Verfügung stehen, und welche noch dazu kommen könnten.

4) Erarbeitung eines Entwicklungsweges

Coachee und Coach überlegen nun, welche Wege den Coachee von seiner derzeitigen Situation zu seinen Zielen führen können. Indem sie die vorhandenen und beschaffbaren Ressourcen mit in Betracht ziehen, wählen sie den besten Weg aus.

5) Um- und Durchsetzen von Veränderungen

Hier handelt es sich weniger um einen einzelnen Schritt, als um den Entwicklungsweg selbst. Geht alles glatt, wird der Coach gewöhnlich weniger in Anspruch genommen, als wenn der Coachee auf immer neue Schwierigkeiten trifft. Stellt sich heraus, dass Ziele nicht mehr erreicht werden können oder sollen, muss gegebenenfalls ein alternativer Pfad verfolgt werden.

6) Rückblick und Abschluss

Der zurückgelegte Weg wird reflektiert, nachdem die gesteckten Ziele erreicht wurden.

 

Dies ist freilich nur der "äußere Prozess", der insbesondere das wachsende gegenseitige Vertrauen von Coach und Coachee nicht beschreibt.

Der Coaching-Prozess

Warum funktioniert Coaching?

Oft wird die Frage gestellt: Warum benötigt man einen Coach, und berät sich nicht einfach selbst im Hinblick auf seine Ziele und die Veränderungen, die einen den Zielen näher bringen? Die Antwort ist ebenso klar wie evident: Weil man sich nicht selbst von Außen sehen kann. Ohne Gesprächspartner kann ein Einzelner kaum beurteilen, ob seine Gedankengänge richtig oder seine Ressourcen ausreichend sind. Im Gegenüber findet er Prüfstein und Resonanzkörper.

Lesen Sie ebenso:

Was Coaching und Counseling Ihnen bringen

Was Sie Ihrerseits mitbringen sollten

Wie läuft Counseling ab?

Aus meiner Praxis