COACHING UND COUNSELING AUS 1 HAND

Copyright Roland Kapeller 2012-2016. Alle Rechte vorbehalten.

Roland Kapeller Coaching

Wie läuft Counseling ab?

Im Gegensatz zum Coaching folge dasCounseling keinem vorbestimmten Ablauf. Allgemein lässt sich jedoch sagen, dass eine fortschreitende Selbstverständigung des Klienten stattfindet, sodass man hier von einem Counselingprozess sprechen kann, den der Berater im Rahmen seiner Möglichkeiten unterstützt. Der Klient durchläuft dabei mehrere Stufen, wobei er beispielsweise bei Stufe 3 das Counseling in Anspruch nimmt, und es in Stufe 6 verlässt.

 

Stufe 1

Die Person hat keinen Wunsch nach Veränderung, nimmt eigene Emotionen nicht wahr. Er hat keine Neigung, sich Anderen mitzuteilen, sperrt sich gegen innere Kommunikation.

Stufe 2

Die Person differenziert ihre persönlichen Sinngefüge nur begrenzt. Emotionen nimmt sie als fremd oder als Vergangenes wahr. Sie empfindet keine Verantwortung für ihre Probleme. Sie spricht über Vorgänge und Probleme ihres Selbst als von etwas bloß äußerlichem.

Stufe 3

Die Person erkennt allmählich die Konflikte, in die sie verstrickt ist. Ihre Erlebnisse nimmt sie als Objekte wahr. Sie äußert ihre Erlebnisse nur in der Rückschau und als etwas negatives fernes.

Stufe 4

Die Person entdeckt, dass sie sich an persönlichen Konstrukten orientiert. Sie nimmt ihre Emotionen als gegenwärtig wahr, nimmt sie jedoch noch nicht an. Sie teilt vorsichtig erste Emotionen Anderen mit.

Stufe 5

Die Person erkennt, dass sie ihr Selbstbild anhand ihres Erlebens überprüfen kann. Sie entdeckt neue Emotionen in sich und wie sie diese wahrnimmt. Ihre innere Kommunikation wird zunehmend genau; sie spricht über eigenverantwortete Probleme.

Stufe 6

Die Person erkennt ihre Selbstverantwortlichkeit. Ihre Konstrukte lösen sich in der Unmittelbarkeit des Erlebens auf. Sie akzeptiert nach und nach, einen Fluss von Emotionen zu erleben. Sie teilt ihre Emotionen Andern mit.

Stufe 7

Die Person orientiert sich am Erleben, Wollen und Einstellungen. Sie erlebt ihre Emotionen als unmittelbar und nuancenreich ohne Furcht. Ihre innere Kommunikation ist eindeutig, und sie teilt ihre Inhalte gerne mit.

 

Dies ist also eine "innere Entwicklung", die der Klient durchläuft- Der Counselor agiert dabei wie der Steuermann eines Seeschiffs, dem der Kapitän (Klient) den Kurs vorgibt, und dessen Aufgabe es ist, dafür zu sorgen, dass der Kurs auch bei auftretenden Störungen beibehalten wird.

Der Counseling-Prozess

Warum funktioniert Counseling?

Die Denk- und Gefühlsfallen, in denen wir uns als Einzelne oft befinden, machen es uns mitunter unmöglich, uns aus ihnen wieder ohne äußere Hilfe zu befreien. Wir stecken in ihnen fest, denn sie lähmen gerade diejenigen Gedanken und Emotionen, die uns in Bewegung setzen könnten.

Der psychologische Berater (oder, im Falle psychischer Störungen, der Therapeut) hilft seinen Klienten, diese Hemmnisse wahrzunehmen und sie aufzulösen.

Lesen Sie ebenso:

Was Coaching und Counseling Ihnen bringen

Was Sie Ihrerseits mitbringen sollten

Wie läuft Coaching ab?

Aus meiner Praxis