COACHING UND COUNSELING AUS 1 HAND

Copyright Roland Kapeller 2012-2016. Alle Rechte vorbehalten.

Roland Kapeller Coaching

Was Sie Ihrerseits mitbringen sollten

Die meisten Coaches würden sagen: "Jeder, der sich coachen lassen möchte, ist dafür geeignet." und vergessen dabei die Einschränkung "prinzipiell" oder "grundsätzlich". Denn in der Praxis gibt es Hindernisse für das Coaching, deren Beseitigung eben deshalb nicht erfolgen kann, weil das gerade durch jene Maßnahmen geschehen müsste, die sie so stark behindern. Das ist in etwa so, als ob man im Dunkeln die Taschenlampe nicht findet, um die defekte Sicherung auswechseln zu können, wegen der man nichts sieht.

Diese Hindernisse haben damit zu tun, dass die betreffende Person nicht oder nicht mehr in ausreichendem Maße in der Lage ist, sich selbst einzuschätzen, in Frage zu stellen, und die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Wer etwa glaubt, er sei unbestreitbar perfekt (oder umgekehrt: ein geborener Verlierer) und mache alles richtig (oder alles falsch), doch die Familie, die Kollegen, die Umstände, die Gesellschaft etc. verhinderten den eigenen Erfolg, der wird vom Coaching kaum einen Nutzen haben.

Mangelnde Bereitschaft, das eigene Verhalten zu hinterfragen und zu ändern

• Nur verändertes Verhalten führt zu neuen Resultaten.

• Verhalten umfasst Kommunikation, Entscheiden, Delegieren, je nach der Zielsetzung des Coachings.

• Wachstum beinhaltet stets gewisse Risiken.

Verminderte Fähigkeit zur Reflexion und zur Selbsteinschätzung

• Jeder hat "blinde Flecken", die er selbst nicht wahrnehmen kann.

• Reflexion sagt uns, welches Verhalten uns vorangebracht hat, und welches nicht.

• Lernen und Wachstum erfordert zwingend die Selbsteinschätzung.

 

Bedürfnis, im "Opfermodus" zu bleiben, und Andere anzuklagen

• Im "Opfermodus" betrachtet man sich als unverstanden, unterschätzt, schlecht behandelt.

• Das verzichtet auf die Chancen, die darin liegen, selbst die Verantwortung für seine Lage zu übernehmen.

• Wer für Hindernisse nur Andere verantwortlich macht, steht sich selbst ständig im Weg.

Coaching und Counseling sind nicht voraussetzungslos. Ganz gleich, ob es gilt, Ihre Ziele zu erreichen, Ihre Fähigkeiten zu erweitern, oder Ihre Persönlichkeit weiterzuentwickeln, Sie benötigen den festen Willen hierzu, und eine bestimmte Einstellung gegenüber Anregungen, Kritik, Erfolgen und Misserfolgen.

Außerdem benötigt jede nachhaltige Veränderung Zeit. Coaching und Counseling folgen einem jeweils eigenem Prozess, der dem Coachee bzw. Klienten genug Zeit gibt, zu reflektieren und neue Erkenntnisse in die Praxis zu überführen. Übrigens: Auch der Coach oder psychologische Berater benötigt Zeit, zwischen den Sitzungen die bisheringen nach- und die zukünftigen vorzubereiten. Er überlegt, wie er den Coaching-/Counselingprozess am zweckmäßigsten steuert, oder welche Tools er einsetzen kann, wenn das einen Vorteil verspricht.

Wer ist (noch) nicht für ein Coaching geeignet?

Lesen Sie ebenso:

Was Coaching und Counseling Ihnen bringen

Wie läuft Coaching ab?

Wie läuft Counseling ab?

Aus meiner Praxis